menu

Ökumenischer Kreuzweg in Asperg |2017

„Wie kann man denn bitte mit dem Kreuz als Zeichen unterwegs sein?“ Mit dieser Frage begann der diesjährige  Ökumenische Kreuzweg in Asperg. Eine bunte Gruppe von Erwachsene und Jugendlichen machte sich am  Freitag, den 07. April auf, den Kreuzweg Jesu nachzugehen.  Dabei wurde ein ca. 2 Meter hohes Kreuz durch Asperg getragen. Der Weg begann in diesem Jahr an der Katholischen  Kirche St. Bonifatius  und ging  dann über den Friedhof und das Evangelische. Gemeindehaus zur Evangelisch-methodistischen Erlöserkirche. In Bild- und Textmeditationen, in Aktionen, im Schweigen und im Singen wurde dieser Weg für unser Leben buchstäblich anschaulich.  Der Ökumenische Kreuzweg stand unter dem Motto „Jesus Art“. An den Stationen konnten die Kreuzwegpilger verschiedene Bilder mit Lebenssituationen von Menschen von heute betrachten, die mit Farbsprühdosen oder Ölkreide gestaltet waren.  Nach dem offiziellen Programm ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.


Christvesper |2016

Auch in diesem Jahr in war das Krippenspiel der Kinderkirche wieder der Höhepunkt unserer Christvesper. In dem Krippenspiel ging es um Geschenke. Die Kinder führten uns in ein Geschenkeparadies. Da gab es alles zu kaufen, was man sich nur wünschen kann.  Nun suchten sie aber nicht für sich ein Geschenk sondern für Jesus. Die Verkäuferin wollte ihnen das Komplettpaket von Lego Star Wars andrehen. Doch das war nicht das passende Geschenk. Schließlich wurde den Kindern klar, dass Weihnachten zwar eine große Party ist mit vielen Geschenken, dass das eigentliche Geschenk aber Jesus selbst ist. In einer kurzen Ansprache ging es  dann weiter um das Thema Geschenke. Weihnachten heißt: Wir sind Beschenkte. Von Gott Beschenkte Menschen. Unser Leben, unseren Glauben, unsere Zukunft, alles verdanken wir ihn, seiner Liebe. Beim Schenken ist Gott überhaupt nicht kleinlich. Nein, es unheimlich großzügig, ja verschwenderisch. Zum Schluss des Gottesdienstes verteilten wir das Licht von Bethlehem an alle. Zum Schluss stimmten wir alle ein in das Lied:  „Tragt in die Welt nun ein Licht! Sagt allen: fürchtet euch nicht! Gott hat euch lieb, Groß und Klein. Seht auf des Lichtes Schein!“ 


Spende an Mittagessen für alle |2016

Der Erlös des Sommerfestes in  St. Bonifatius in Höhe von 1000 € ging im Jahr 2016   an unser „Mittagessen für alle“. Diese Spende hilft uns sehr unsere laufenden Kosten zu decken und notwendige Anschaffungen zu tätigen. Es ist auch ein schönes Zeichen unserer Ökumenischen Verbundenheit.
Im Jahr 2009 haben wir unser „Mittagessen für Alle“ ins Leben gerufen und in der Zwischenzeit über 10.000 Essen für Jung und Alt ausgegeben. Jeden Monat haben wir durchschnittlich 150 Gäste, jeweils am dritten Dienstag eines Monats von 12:00-14:00 Uhr, die es sich bei uns schmecken lassen.
In den letzten Jahren ist der Anteil an wirklich sichtbar „bedürftigen“ Menschen deutlich angestiegen. Dieser liegt schätzungsweise bei 30-50%. Es wird spürbar, dass hier nicht nur Essen, sondern auch Gemeinschaft und „mehr“ gesucht wird. 

Zum Bild: Gemeindereferentin Elisabeth Strehl aus St. Bonifatius  überreicht an Pastor Winkler einen Spendenscheck in Höhe von 1000 €